Ausgezeichnet: Tierwohl-Preis 2022

Gleich zwei ausgezeichnete Leistungen

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vergab 2022 zum neunten Mal den „Bayerischen Tierwohl-Preis“ für landwirtschaftliche Nutztierhalter.

Prämiert werden technische beziehungsweise bauliche Lösungen oder Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in der bayerischen Landwirtschaft. Dabei stehen die Nachhaltigkeit, Praxisgerechtheit und Übertragbarkeit der vorgestellten Maßnahmen auf andere landwirtschaftliche Betriebe mit Nutztierhaltung im Vordergrund. 

Ausgezeichnet wurde u. a. der Betrieb der Familie Leonbacher in Maisach (Lkr. Fürstenfeldbruck) und der Milchviehbetrieb der Familie Grandl aus Marzling (Lkr. Freising), an deren Planung landplan.bayern wesentlich beteiligt war. 

Daten zum Rindermastbetrieb Leonbacher: Mastochsenhaltung im weitläufigem Tretmiststall für eine weiche große Liegefläche. Gut belichteter Stall durch Futtergang ohne Überdachung, außerdem besteht die Möglichkeit des Weidegangs.

Daten zum Betrieb Grandl: Milchvieh- und Ammenkuhhaltung mit großzügigem Flächenangebot inkl. Auslauf, viel Licht und hohem Liegekomfort.

(Quelle: StMELF Bayern)

Vielen Dank an die beiden Familien für das stetige Vertrauen. Wir freuen uns sehr, dass wir diese zukunftsweisenden Projekte realisieren durften. Auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit!

Familie Leonbacher bei der Preisverleihung (Foto Giulia Iannicelli, StMELF Bayern)

Lesen Sie weiter dazu: „Leonbachers Ochsen geht es saugut“ 

Weitere Impressionen im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Familie Grandl bei der Preisverleihung (Foto Giulia Iannicelli, StMELF Bayern)

Weitere Impressionen im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Scroll to Top